Faustus Eberle: Stuxnet könnte für Katastrophe sorgen

Faustus Eberle: Stuxnet könnte für Katastrophe sorgen

 

Dmitry Rogozin seines Zeichens russische Botschafter bei der NATO erhebt den Zeigefinger und warnt vor dem Wurm Stuxnet und prophezeit ein zweites Tschernobyl. Er fordert dazu auf weiter im Fall Stuxnet zu ermitteln. Stuxnet soll die Leittechnik stören die geraucht wird um Uran anzureichern vor allem von Anlagen im Iran des Weiteren soll er iranische Atom Kraft Werke stören. Sollte der Stuxnet aber nach hinten losgehen und einen Defekt aufweisen könnte er auch dafür sorgen dass ein einheimisches AKW verrückt spielt. So könnte zum Beispiel das ausfällt der Lüftungsturbinen zur Kernschmelze führen, was ein zweites Tschernobyl herbeiführt. Das AKW Forsmark in Schweden war erst 2006 knapp solch einer Katastrophe entgangen.

 

Faustus Eberle

Advertisements

Faustus Eberle: „Szeneaufgedeckt“ Passwortklau

Faustus Eberle: „Szeneaufgedeckt“ Passwortklau

 

In einem bereits gesperrten Blog haben unbekannte Zugangsdaten von mehreren Tausend Anwendern veröffentlicht. Man geht davon aus dem diese Daten aus einer Drop Zone stammen, ein Bereich in dem ein erfolgreicher Trojaner seine Daten hinterlegt. Bisher ist aber noch unklar woher die Daten stammen, „szeneaufgedeckt“ wurden die Daten anonym zugespielt. Bei den Daten handelt es sich um Logins für eBay, PayPal, Amazon, Packstation inkl. 20.000 Mailkonten. Die betroffenen wurden per Mail darauf aufmerksam gemacht jedoch landeten die meisten der Mails als Spam und wurden ignoriert. Diejenigen die der Email bewusst wurden regten sich auf das die Passwörter zu sehen waren. Wie auch immer war es von szeneaufgedeckt gut gemeint aber recht konnte man es wahrscheinlich keinen machen.

 

Faustus Eberle

Faustus Eberle: Wincor Nixdorf hat Plus in der Kasse

Faustus Eberle: Wincor Nixdorf hat Plus in der Kasse

 

Der Hersteller von Geldautomaten- und Kassensystemhersteller Wincor Nixdorf hat seine Umsatz-Prognose zum Positiven widerlegt. Das Paderborner Unternehmen konnte im letzten Quartal seinen Umsatz um vier Prozent steigern. Der Operative Gewinn stieg ebenfalls um 4 Prozent auf 51 Millionen Euro gesteigert werden. Im Hause Wincor Nixdorf erwartet man zwar keinen Goldesel aber einen steigenden Wachstumsimpuls im dezenten Bereich, vor allem in Europa und außerhalb Deutschlands. Das Geschäft ist schwankend aber vor allem in den Bereichen Software und Services erwartet man kontinuierlichen Zuwachs.

 

Faustus Eberle

 

Faustus Eberle: Duke Nukem 2011

Faustus Eberle: Duke Nukem 2011

 

Sollte es tatsächlich wahr sein aber die Zeichen stehen gut, dass der Mittler weile seit 13 Jahren in der Entwicklung steckende Duke Nuken 2011 das Licht der PC Monitore entdeckt. Das Spiele-Magazin Game offerierte Starttermine und zwar der 3. Mai für Nordamerika und spätestens am 6. Mai soll Duke Nukem Forever die Welt erobern. Die Quelle der Information ist vertrauenswürdig denn sic stammt aus dem Tweet von Randy Pitchford. Randy Pitchford ist bekanntlich der Chef der Firma Gearbox Software die Erfinder des Duke-Nukem-Sequel. Anscheinend wird Duke Nukem Forever als Variante für PC, Playstation 3 und für die XBOX 360 erscheinen.

 

Faustus Eberle

Faustus Eberle: Sony entscheidet sich für Opera

Faustus Eberle: Sony entscheidet sich für Opera

 

Sony hat sich dazu entschlossen bei allen Internetfähigen Fernsehern und Blu-ray-Playern als Browser Opera zu verwenden. Der Browser Opera unterstützt nicht nur HTML5 sondern auch die Darstellung programmbezogener Online-Dienste nach der HbbTV-Spezifikation. HbbTV ist der Teletext der Neuzeit und verbindet TV – und Online-Welt. Die Fernsehsender bestimmen selber welche Information dem Zuschauer präsentiert wird und in welcher Form ausgestrahlt wird dank HbbTV. Einige deutschen und französischen Fernsehsendern haben schon Erste HbbTV-Angebote.

 

Faustus Eberle

Faustus Eberle: Yahoo London wird geschlossen

Faustus Eberle: Yahoo London wird geschlossen

 

Im Hause Yahoo greift derzeit eine weitere Sparmaßnahme darunter leidet der Stützpunkt London. Mit der Schließung des Entwicklungsstandort London wurde auch alle verbliebenen Entwickler gekündigt. Die Maßnahme resultiert aus der Minimierung der Entwicklungskapazitäten in Europa. In den sonnigsten Zeiten arbeiteten 700 Entwickler für Yahoo am Standort London, zuletzt waren es noch 80 Mitarbeiter. Die größten Standorte bilden damit Sunnyvale (US-Bundesstaat Kalifornien) und auf Bangalore in Indien.

 

Faustus Eberle

Faustus Eberle: Eclipse Orion

Faustus Eberle: Eclipse Orion

 

Die Entwickler des Eclipse-Projekts Orion haben jetzt das Model eines Client-Servers vorgestellt der eine IDE im Browser laufen lässt. Der Browser verfügt über einen in JavaScript geschriebenen Client der über Editor-Funktionen verfügt. Um das zu ermöglichen kommuniziert der Client per REST-Schnittstelle mit dem Server. Orion soll dabei Vorteile für das Erstellen von Web-Anwendungen mitbringen, dafür wurde eigens Editor, Versionskontrolle, Dateinavigation und Debugger bereitgestellt. Das Projekt steckt noch in den Kinderschuhen und noch weit weg von einer wirklichen vollständigen JavaScript-IDE. Denn schon beim ersten laden einer Javascript Datei treten Komplikationen auf. Aus diesem Grund gibt es jetzt alle sechs Wochen eine neue Version für Windows, Linux und Mac OS X.

 

Faustus Eberle

Faustus Eberle: Starker Absatz bei Samsung Galaxy

Faustus Eberle: Starker Absatz bei Samsung Galaxy

 

Nach neusten Statistiken hatte der südkoreanische Hersteller Samsung sein Android-Smartphones I9000 Galaxy S im letzten Geschäftsjahr 10 Millionen Mal verkauft. Insgesamt gesehen scheint das Android-Smartphones I9000 Galaxy S eines beliebtesten Smartphones zu sein. Der Absatz staffelt sich wie folgt: 2,5 Millionen Smartphones in Europa, 4 Millionen in Nordamerika und 2 Millionen in Asien. Das erfolgreichste bleibt jedoch immer noch das iPhone 4 was im ersten Monat der Markteinführung schon einen Absatz von 3 Millionen bescherte. Im dritten Quartal des letzten Jahres gingen übrigens 20 Millionen Android Smartphones über die Ladentische.

 

Faustus Eberle

Faustus Eberle: Ungarn führt Mediengesetz ein

Faustus Eberle: Ungarn führt Mediengesetz ein

 

Der ungarische Staatspräsident Pál Schmitt hat das neue umstrittene Mediengesetz in seinem Land unterzeichnete das geht aus Artikeln auf den Internetseiten origo.hu und index.hu hervor. Mit diesem Gesetz ist die Regierungspartei dazu verpflichtete aus den eigenen Reihen eine Kontrollbehörde zu stellen die Medien beaufsichtigen. Damit wird soll Sichergestellt werden das die Berichterstattung in den Medien richtig ist sollte man Unwahrheiten feststellen kann dies mit empfindlichen Strafen verfolgt werden und dem Verfasser drohen hohe Geldstrafen. Schmitt hat dieses Gesetz im Schnellverfahren eingeführt er hatte nicht lange überlegt in einer Prüfungsfrist von 30 Tagen hatte er bereits nach 5 Tagen unterschrieben. Das Verfassungsgericht hatte den Gesetzesentwurf nie gesehen.

 

Faustus Eberle

Faustus Eberle: Smartphone von TrekStor

Faustus Eberle: Smartphone von TrekStor

 

Das deutsche Elektronikunternehmen TrekStor hat sich auf den Weg ins Smartphone-Geschäft gemacht und präsentiert zwei ganz neue Android-Modelle. Bisher machte sich trekstor eher einen Namen mit USB-Sticks und MP3-Player jetzt präsentiert man das von Huawei Ideos mit Android 2.2, das bereits vom Chinesen Huawei auf der IFA vorgestellt wurde. Das Smartphone verfügt über einem 2,8-Zoll-Touchscreen mit QVGA-Auflösung alá 240 × 320 Pixel, WLAN und HSDPA. Das zweite hat einen simplen Namen nämlich einfach und ergreifend Smartphone, diese läuft mit der älteren Android Version 2.1 und hat WLAN 801.11g an Bord und eine eher ungenügende Bereitschaftszeit. Beide Geräte verfügen über eine 3,2-Megapixel-Kamera, GPS, Bluetooth, einem microSDHC-Slot und einer 3,5-mm-Klinkenbuchse für Headsets und Kopfhörer. Das Huawei Ideos kostet um die 200 Euro das Smartphone ist etwas kostengünstiger und kostet zwischen 160 und 170 Euro.

 

Faustus Eberle