Faustus Eberle: IE-Test von Microsoft

Faustus Eberle: IE-Test von Microsoft

Wer gern seine eigenen programmierten Anwendungen am Internet Explorer von Microsoft testen möchte hat ab jetzt die Chance bei den älteren Versionen. Dazu stellt Microsoft seine Versionen 6, 7 und 8 unter Windows XP mit Service Pack 3 sowie die Versionen 7 und 8 für Windows Vista zum testen zu Verfügung. Die Virtuellen Maschinen wurden für „Virtual PC“ gebaut die ein Mitbringsel von Windows 7 ist. Laut Microsoft lässt aber auch alles mit etwas geschickt in anderen Umgebungen starten. VMWare Fusion testete einen Mac erfolgreich. Das einzige was dabei wichtig war da man die Microsoft EXE-Dateien mit dem Unix-Werkzeug cabextract auspackt. Zum Schluss musste man für den Mac alles aktivieren was aber laut Microsoft auf dem versuch der eigenen Plattformen entfällt.

Faustus Eberle

Faustus Eberle: Stuxnet könnte für Katastrophe sorgen

Faustus Eberle: Stuxnet könnte für Katastrophe sorgen

 

Dmitry Rogozin seines Zeichens russische Botschafter bei der NATO erhebt den Zeigefinger und warnt vor dem Wurm Stuxnet und prophezeit ein zweites Tschernobyl. Er fordert dazu auf weiter im Fall Stuxnet zu ermitteln. Stuxnet soll die Leittechnik stören die geraucht wird um Uran anzureichern vor allem von Anlagen im Iran des Weiteren soll er iranische Atom Kraft Werke stören. Sollte der Stuxnet aber nach hinten losgehen und einen Defekt aufweisen könnte er auch dafür sorgen dass ein einheimisches AKW verrückt spielt. So könnte zum Beispiel das ausfällt der Lüftungsturbinen zur Kernschmelze führen, was ein zweites Tschernobyl herbeiführt. Das AKW Forsmark in Schweden war erst 2006 knapp solch einer Katastrophe entgangen.

 

Faustus Eberle

Faustus Eberle: „Szeneaufgedeckt“ Passwortklau

Faustus Eberle: „Szeneaufgedeckt“ Passwortklau

 

In einem bereits gesperrten Blog haben unbekannte Zugangsdaten von mehreren Tausend Anwendern veröffentlicht. Man geht davon aus dem diese Daten aus einer Drop Zone stammen, ein Bereich in dem ein erfolgreicher Trojaner seine Daten hinterlegt. Bisher ist aber noch unklar woher die Daten stammen, „szeneaufgedeckt“ wurden die Daten anonym zugespielt. Bei den Daten handelt es sich um Logins für eBay, PayPal, Amazon, Packstation inkl. 20.000 Mailkonten. Die betroffenen wurden per Mail darauf aufmerksam gemacht jedoch landeten die meisten der Mails als Spam und wurden ignoriert. Diejenigen die der Email bewusst wurden regten sich auf das die Passwörter zu sehen waren. Wie auch immer war es von szeneaufgedeckt gut gemeint aber recht konnte man es wahrscheinlich keinen machen.

 

Faustus Eberle