Faustus Eberle: Und zum Abschied gab es Blumen

Und zum Abschied gab es Blumen und zwar mit Kübel, direkt in die Heck und Seitenscheiben seines Wagens. Dieses Bild schockierte einen 22-jährigen Halberstädter, als er frühs zu seinem geliebten Auto kam. Zeugen konnten seine 25-jährige Ex-Freundin identifizieren, die hatte sich am Auto zu schaffen gemacht. Die Frau leugnete zwar die Tat, aber die Verletzungen an Armen und Händen sprachen Bände, die passten nämlich zum Tathergang.

 

Faustus Eberle

Advertisements

Playstation 3 Update mit Foto Browser

Mit dem neuen Update für die Playstation 3 wird auch gleich ein Foto Browser mit Gesichtskennung mitgeliefert. Mit diesem Browser ist es möglich, Fotos nach Gesichtern zu sortieren oder anzeigen zu lassen, dabei sortiert das Programm nach Kategorien wie Baby, Kinder, Erwachsene sowie lächelnde Menschen. Sortieren und anzeigen kann man aber auch nach verschieden Kameramodellen oder Farben aber auch Screenshots von Spielen.

Faustus Eberle: Schwätzchen unter vier Augen gibt Produktions-Schub

Am Massachusetts Institute of Technology fanden Forscher heraus, dass sich Kollegen, die sich von Mensch zu Mensch also von Gesicht zu Gesicht unterhalten wesentlich produktiver sind als andere. Die anderen Kollegen greifen eher auf Telefon, E-Mail oder soziale Netzwerke zurück und somit die Produktionsbremsen. Die Forscher statteten Arbeitnehmer in einem Callcenter mit tragbaren Sensorpäckchen aus. Das Ergebnis war, dass diejenigen, die persönliche Gespräche mit ihren Kollegen führten, Aufgaben wesentlich schneller und direkter lösen. Ein ähnliches Experiment wurde schon einmal mit einer IT-Firma durchgeführt. Dort wurde auf Teamarbeit gesetzt und konnte feststellen, diejenigen die Face-to-Face“ miteinander kommunizierten waren 30 Prozent produktiver.

Faustus Eberle

Online Werbemarkt wächst

Der deutsche Online Werbemarkt floriert wie jemals zu vor, man konnte zum Vorjahr eine Steigerung von 26,9 Prozent verbuchen. Insgesamt wurden auf dem deutschen Online Werbemarkt 1,5 Millionen Euro umgesetzt. Obwohl der Umsatz zum Ende des Jahres von der Wirtschaftskrise sichtlich beeinflusst wurde. Das erfolgreiche Wachstum ist in erster Hinsicht auf Online-Vermittlungsdienste zurückzuführen, aber auch auf Portale und Online-Spiele.

Faustus Eberle: E-Plus auf dem Vormarsch

E-Plus trotzt der Wirtschaftskrise und macht im ersten Quartal 2009 ein Umsatzplus. Gleichzeitig wurde auch die Kundenzahl auf eine neue Rekord-Marke gesetzt, denn die 18 Millionen wurden geknackt. Der Umsatz wurde um 2,5 Prozent gesteigert und das operative Ergebnis nach den üblichen Abschreibungen um 13 Prozent. Beim Kundenverhältnis stehen sich 11,299 Prepaid gegenüber 6,739 Millionen Vertragskunden. Zukunft orientierend plant E-Plus seine derzeitige Strategie weiter zu verfolgen und investiert derzeit in Technologien, die für größere Kundennachfrage sorgen, wie zum Beispiel dem Ausbau des EDGE Netzes.

Faustus Eberle