Faustus Eberle: Microsoft entwickelt A4 Touch Screen Bildschirm

In den Laboren wird derzeit an einem Bildschirm gearbeitet, der nicht größer als A4 sein wird. Mit diesem Bildschirm kann man dann Online gehen und individuell eingestellte Themengebiete anzeigen lassen. Wie im Beispiel eines Medizinstudenten, der mit dem Bildschirm der eigentlich ein Drahtlos vernetztes Touch Display ist, als multimediales Lehrbuch nutzt. Dabei findet die Software automatischen in verschieden Quellen im Internet, themenverwandtes Material das vom User mit Filtern beeinflussbar ist.

Faustus Eberle

Schlagzeug lernen per Computer

Wer kennt sie nicht, die derzeit beliebtesten Spiele der kleinen Rockstars und derer die einer werden möchten, die Musikspiele wie Guitar Hero oder Rockband. In den Messehallen der diesjährigen Consumer Electronics Show sah man die Stände an jeder Ecke und ein Wettbewerb jagte den anderen. Das Unternehmen Roland entwickelt ein Zubehör für Rockband, was aber derzeit noch als einzelne Software gehandelt wird. Diese Software kann in Verbindung mit einem Roland Drum-Kit HD-1 genutzt werden, um so spielerisch Schlagzeug zu lernen.

Sicherheitsupdate für Windows

Mit dem neuen Sicherheitsupdate von Microsoft werden gleich drei Lücken geschlossen. Dabei handelt es sich wie so oft um drei Buffer Overflows, bei denen es möglich gewesen ist, Codes einzuschleusen und natürlich auszuführen, um Daten zu klauen. Man geht zwar davon aus, dass diese Lücken bisher nicht genutzt wurden, dennoch werden die Fehler als kritisch eingestuft.

Faustus Eberle: Nokia bringt Touchscreen Handy auf den Markt

Wer auf Nokia und Touchscreen steht, dem sei geholfen mit dem neusten Model dem NOKIA 5800 Xpress Music. Im Online Shop von Nokia ist es zwar für Deutschland noch nicht erhältlich, jedoch an die Händler wurde es bereits ausgeliefert. Das Nokia 5800 Xpress Music ist mit Abstand das günstigste Touchscreen-Modell mit HSDPA, WLAN und GPS auf dem Markt, mit einem Preis von 395 Euro. Das Display klappt sich wie beim iPhone in die Richtung in die man dreht, allerdings wurde diese Feature nochmals überarbeitet da es sehr empfindlich eingestellt war.

Faustus Eberle

Faustus Eberle: Frankreich steht auf Geschwindigkeit

Frankreich plant jetzt eine Milliardeninvestition, um das Ganze Land flächendeckend mit Hochgeschwindigkeits-Internetzugängen zu versorgen. Nach Aussagen des Staatssekretär Eric Besson ist das Internet jetzt eine lebenswichtige, weltweite Infrastruktur von allgemeinem Interesse und muss als solche behandelt werden. Gleichzeitig wird das Monopol der Internet-Verwaltung ICANN von Paris in Frage gestellt, denn diese wird vom US-Handelsministerium beaufsichtigt, was schon für Konflikte sorgte.

Faustus Eberle

Die EU ist für Safer Internet

Die europäische Union bringt ihre dritte Ausgabe von „Safer Internet Programm“ und nimmt damit „Cyberbullying“ und „Cybergrooming“ genauestens ins Visier. Unter „Cyberbullying“ versteht man etwas in der Art wie Mobbing, eine aggressive Art von Internet Attacke oder Einschüchterungsversuche ähnlicher Art. Unter dem Begriff „Cybergrooming“ bezeichnet man die Art und Weise wie sich Erwachsene in Chats das Vertrauen von Kindern zu erschleichen versuchen mit dem Hintergrund des sexuellen Missbrauches. Bisher wurden mit diesem Programm 34 Prozent von den veranschlagten 55 Millionen Euro Fördergeldern in die Bereiche Abwehr von illegalen und schädlichen Inhalten im Internet, investiert.

IT Sicherheitspreis 2008 verliehen

Die Horst Görtz Stiftung verlieh in Darmstadt den Deutschen IT-Sicherheitspreis. Insgesamt konnte man bei der feierlichen Verleihung Preisgelder im Wert von 200.000 Euro abräumen. Dabei erhielt ein Team von Nachwuchswissenschaftlern um Dr. Jörn Müller-Quade von der Universität Karlsruhe den ersten und Prof. Dr. Johannes Buchmann zusammen mit Erik Dahmen von der TU Darmstadt den zweiten Preis. Der dritte Preis wurde geteilt und ging an den Bonner Entwickler Andreas Schuster und an Prof. Dr. Dieter Bartmann von der Universität Regensburg.

Faustus Eberle: Verunsicherung durch dubiose Antivirensoftware

Immer mehr Internetseiten lassen den normalen, unbefleckten Surfer erschrecken, da auf einmal eine signalfarbene Warnung erscheint, in der ihm suggeriert wird, dass sein PC versucht sei. Diese Meldungen sollen dann dazu verleiten, ein Virenprogramm zu kaufen, das zufälligerweise gleich nach der Warnung empfohlen wird. Meist handelt es sich um dubiose Software ohne wirkliche Funktion und Hintergrund. Meistens bestätigt dieses Programm dann die Verseuchung, ob der PC wirklich befallen ist oder nicht spielt dabei keine Rolle.

Faustus Eberle

Philips will Aktien-Wert verdoppeln

Trotz der Finanzkrise weltweit hält Phillips am Ziel fest. Man will bis zum Jahr 2010 den Aktienwert verdoppeln. Das Umsatzwachstum von 6 Prozent könne man dagegen nicht versprechen. Denn den Wert der Aktie könne man auch mit anderen Maßnahmen ankurbeln zum Beispiel mit dem Rückkauf der eigenen Aktien. Philips hat bereits von den 1,3 Millionen Aktien schon begonnen zurück zukaufen und hat so die im Umlauf befindlichen Aktien auf 0,9 Millionen reduziert.

Faustus Eberle: Medion legt an Umsatz zu

Auch der Essener Elektronikanbieter Medion trotzt der Finanzkrise und legt an Umsatz zu. Medion schließt das dritte Quartal mit 5,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr ab. Medion sieht Licht am Ende des Tunnels und hält weiter an seiner Prognose für das Jahr 2008 fest. Angepeilt sind Umsätze zwischen 1,7 und 1,75 Milliarden.

Faustus Eberle