WLAN trotz WPA Verschlüsselung geknackt

Der deutsche Sicherheitsspezialist Erik Tews kündigte für die diesjährige Sicherheitskonferenz PacSec 2008 einen Vortrag mit dem Namen „Gone in 900 Seconds, Some Crypto Issues with WPA“ an. Mit anderen Worten will er vorführen, wie man ein WPA verschlüsseltes WLAN Netz in 900 Sekunden knackt, ohne den TKIP Schlüssel zu knacken. Die Vorgehensweise wurde bisher noch nicht veröffentlicht.

Faustus Eberle: Telekoms Verkaufsstatistik beim iPhone

Vor einem Jahr führt die Telekom etwas schwerfällig vom Absatz her das iPhone mit Simlock ein. Jedoch heute ein Jahr später steht die Telekom kurz davor ihr 500.000. iPhone zu verkaufen. Laut Angaben habe das Unternehmen schon mehr als 450.000 Apple iPhones verkauft. Vor allem die zweite Generation des iPhone ließ den Absatz hoch schnellen. Man kann sogar sagen, dass sich die zweite Generation mit UMTS dreimal so schnell verkauft hat wie sein Vorgänger. Vom Absatzmarkt ist Deutschland mit 340.000 Geräten führend gleich gefolgt von den Niederlanden mit 190.000 Geräten.

Faustus Eberle

Inder verstarb mit 138 Jahren

Der wahrscheinlich älteste Mann der Welt, der Inder Habib Miyan, verstarb jetzt in einem Alter von 138 Jahren. Der Mann besaß keine Geburtsurkunde und gab sein Alter immer selbst an. Nach den Unterlagen der Rentenversicherung war er anscheinend nur 129 Jahre alt. Bevor Habib Miyan vor 70 Jahren in Rente ging, arbeitete er als Klarinettist im königlichen Orchester von Rajasthan.

Faustus Eberle: Mann überlebt fünffachen Kopfschuss

Ein 84 Jähriger Argentinier wurde wegen eines Suizidversuchs ins Krankenhaus eingeliefert. Sein Zustand ist kritisch, trotz der massiven Verletzungen ist er aber dennoch am Leben. Der Mann hat 5 Kopfschüsse mit seiner Pistole Kaliber 22 überlebt, die er sich selbst gesetzt hat, ein sechster Schuss ging in die Brust. Der Mann liegt derzeit im Koma, sein Zustand ist kritisch.

Faustus Eberle

Faustus Eberle: US Musikbranche will Neuauflage des Filesharing-Prozesses verhindern

Die US-Amerikanerin Jammie Thomas wurde in einem Filesharing-Prozess angeklagt durch die US-Musikindustrie, zu einer Strafe von 222.000 US-Dollar verurteilt. Jedoch ein Verfahrensfehler der vom zuständigen Richter eingeräumt wurde, sorgte für eine Neuverhandlung. Der für die klagenden Labels auftretende Verband der US-Musikindustrie (RIAA) möchte nun mit allen Mittel verhindern, dass es zu einer Neuverhandlung kommt, Jammie Thomas wurde damals in einem Schwurgerichtsverfahren für schuldig befunden.

Faustus Eberle