Präsidentschaftskandidat erhält Unterstützung

Der amerikanische Präsidentschaftskandidat Fred Thompson lässt sich mit einem Privatjet von Termin zu Termin fliegen, jetzt kam heraus, dass dieser Jet einem Mann gehört der sich des Drogenhandels schuldig gemacht hat. Philip Martin bekannte sich 1979 schuldig, mit sechs Kilogramm Marihuana gedealt zu haben. Jahre später wurde er wegen Verschwörung, Dealen mit Kokain und anderen Delikten angeklagt. Der jetzige Geschäftsmann Martin soll Thompson auch Spenden für den Wahlkampf beschafft haben.

Elchkuh Rettung dauerte einen Tag

Stockholm: Eine Elchkuh musste aus einem Swimmingpool gerettet werden nach dem sie ihn nicht aus eigener Kraft verlasen konnte. Als erste ließ man das Wasser raus und baute eine Rampe doch die Elchkuh machte keine Anstalten diese zu nutzen. daraufhin wurde sie betäubt und mit einem Gabelstapler aus dem Pool gehoben.

Hohe Strafe

Die 39-jährige Lisa Montgomery, die der hochschwangeren Jo Stinnett (?23) den Bauch mit einem Küchenmesser aufschlitzte, um das Baby zu entwenden, wurde nun zum Tode verurteilt. Lisa M. hatte damals eine Fehlgeburt, diese teilte sie aber ihrem Ehemann nicht mit sonder versuchte schnell möglichst ein Baby aufzutreiben. Deshalb verabredete sie sich via Internet mit der hochschwangeren Jo Stinnett.

Deutsche Bahn stößt Arcor-Anteile ab

18,17 Prozent von Arcor sind derzeit im Besitz der Deutschen Bahn. Dies soll sich jedoch bald ändern, wenn es nach Bahnchef Hartmut Mehdorn geht. 649 Millionen Euro sollen mit einem Verkauf des Telekom-Konkurrenten erzielt werden. Für den Kauf steht bereits Mobilfunkriese Vodafone bereit. Dieser müsste jedoch, laut „Wirtschaftswoche“, mehr bezahlen, als zunächst erwartet.

„Unsexiest Woman Alive“ …

… ist dieses Jahr „Sex and the City“-Star Sarah Jessica Parker. Des Weiteren finden sich Sängerin Amy Winehouse (Platz zwei), Schauspielerin Sandra Oh (Platz drei) sowie die Musikerinnen Madonna (Platz vier) und Britney Spears (Platz fünf) in der Liste der gewählten Frauen mit dem geringsten Sexappeal.

Reggae-Star Lucky Dube auf offener Strasse erschossen

Der Afrikanischer Reggae-Star Lucky Dube ist bei einem Raubüberfall in Johannesburg Süd ermordet worden. Der afrikanische Musiker, dessen voller Name Lucky Phillip Dube war, setzte gerade seinen Sohn und seine Tochter in Rosettenville, Vorstadt der südafrikanischen Hauptstadt, am Donnerstagabend ab, als drei Schüsse auf sein Auto abgefeuert wurden. Vor den Augen seiner Kinder ist der Reggae-Star Lucky Dube, 43, erschossen worden. Die Polizei geht von einem missglückten Raubüberfall aus. Dube galt als einer der populärsten Musiker Südafrikas.

Französisch- Deutsch dank Tokio Hotel

Dank der Band Tokio Hotel, wollen immer mehr Franzosen Deutsch lernen. Sie lösten jetzt mit ihrer Tournee einen Deutschkurs-Boom unter den Teenies in Frankreich aus. Pädagogen aus ganz Frankreich stimmen dieser Statistik zu, immer mehr Schüler wollen sogar Deutsch Kurse belegen.

Kanu Fahrer ertrank in der Ruhr

Als ein 69-Jähriger sein Kanu am Ruhr Ufer anlegte, trieb ihn diese ab. Daraufhin zog sich der Man aus und wollte dem Kanu nach schwimmen, jedoch die Strömung erfasste ihn trieb ihn ebenfalls ab und er ertrank. Spaziergänger fanden den Toten in der Ufer Böschung. Mit vereinten Kräften konnte die Leiche geborgen werden.