Zehnjähriger fuhr über 80 Kilometer mit Schulbus der Polizei davon

In der Nacht zum Samstag verständigte der Hausmeister einer Schule in Arkansas die Polizei, nachdem er bemerkte, dass der Schulbus geklaut worden war. Die Polizei nahm daraufhin die Verfolgung des Busses auf, konnte diesen jedoch nicht stoppten. Erst nach über 80 Kilometern konnte der Bus gestoppt werden. Daraufhin fanden die Polizisten einen Zehnjährigen hinter dem Steuer des Busses. Der Junge wurde nach seiner über 80 Kilometer langen Fahrt zu seinen Eltern gebracht.

Porno Streifen mit Britney Spears

Nachdem sie das Sorgerecht für ihre Kinder jetzt verloren hat kommt der nächste
Schock. Ein Hawaiianer behauptet er hätte ein Video das ihn mit Britney beim Sex
zeigt. Dies muss im Sommer auf Hawaii passiert sein, beide haben zusammen
gefeiert und eine menge getrunken. Der 28 Jährige sagte:“Es war nur gewöhnlicher
Sex. Wir haben nichts Verrücktes gemacht. Es war etwas enttäuschend.“

Polizist rettet Stinktier mit Schrotflinte

Auf dem Parkplatz einer Polizei-Wache in Carrollton Township (Michigan) hatte sich ein Stinktier mit seinem Kopf in einem Glas verklemmt. Ein Polizist hatte Mitleid mit dem Tierchen und setzte einen Filmreifen Schuss mit dem Schrotgewehr ab und trennte das Tier vom Glas. Der Polizist wollte dem Tier nicht zu nahe kommen und wählte deshalb diese Alternative. Das Stinktier blieb unverletzt und verließ fauchend das Gelände.

Affen-Bande als Vogelfrei erklärt

Eine Terror-Makaken-Affen-Gang terrorisiert seit längeren Touristen. Ihr Bezirk ist eine Tempelanlage in der sie Touristen abzocken. Daraufhin hat die Polizei ein Lösegeld ausgesetzt und zwar für die 3 Anführer der Bande. Sie sollen besonders dreist und brutal vorgehen. Insgesamt leben 200 Makaken Affen in der Tempelanlage, die zum größten Teil relativ friedlich sind. Man hat die Terror Affen schon versucht mit Schlafmittel zu betäuben, jedoch die Affen rührten das vergiftete Essen nicht an. Jetzt steht auf dreisten 3 ein Kopfgeld von 180 Euro pro Affe.

Kuriose Nachnamen

In Brasilien sind Namen wie Goebbels, Hitler, Eichmann oder Himmler sehr häufig beliebte Vornamen laut Geburtenregister. Wen wundert‘s da, dass der Absatz, Hitlers „Mein Kampf“ jetzt in Potugiesich erschienen, reißenden Absatz findet. In Brasilien existiert immer noch eine große Anhängerschaft des Mythos Adolf Hitler. Das Buch kostet umgerechnet 30 Euro und trägt den Titel „Minha Luta“.

Wer braucht eine Amerikanische Raketenbasis – jetzt bei Ebay

Auf Ebay wird jetzt gerade eine Raketenbasis mit 23 Hektar Land angeboten. Der Preis liegt bei 1,5 Millionen Dollar – das sind zurzeit 1,1 Millionen Euro. Das riesige Gelände bei Washington umfasst unterirdische Gänge und mehrere Abschussrampen. Es seien zwar Instandsetzungsarbeiten in Millionen höhe notwendig, aber unterirdisch sehe es aus wie ein gigantisches Einkaufzentrum. Also vielleicht ist das eine Geschäftsidee, ein unterirdisches Shopping-Center, das ein wenig frischen Wind und ein paar Pinselstriche benötigt.

Dobermann geht auf Kinder los

Auf dem Gelände eines Reiterhofes stürzte ein elfjähriger Junge darauf hin ist ein Dobermann über ihn hergefallen und verletzte ihn schwer. Als die Schwester des Jungen zur Hilfe kam wurde sie ebenfalls vom Hund attackiert. Die Besitzerin konnte den Hund dann unter Kontrolle bringen und somit schlimmeres verhindern, gegen sie läuft jetzt eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Die beiden Geschwister mussten in einem Krankenhaus behandelt werden.

Warnungen

So Überzeugt und so drastisch Formuliert wie kein anderer Politiker vor ihm warnt Wolfgang Schäuble vor einen Atom Anschlag mit Fadenkreuz auf Berlin. Der Bundesminister äußert sich wie folgt: Viele Fachleute sind inzwischen überzeugt, dass es nur noch darum geht, wann solch ein Anschlag kommt, nicht mehr ob, so Schäuble zur Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Des Weiteren warnt er aber vor Panikmache und begründet dies mit folgenden Satz: ?Es hat keinen Zweck, dass wir uns die verbleibende Zeit auch noch verderben, weil wir uns vorher schon in eine Weltuntergangsstimmung versetzen.